investment-web.de - Das Konten Modell

Was ist das Konten-Modell?

Das Konten-Modell gibt Dir die Möglichkeit Struktur in deine Finanzen zu bringen. Viele Menschen machen den Fehler und leben von einem Konto. D.h. Sie haben ein und dasselbe Konto für Ihre Einnahmen und ALLE Ausgaben. Und dann wundern sie sich wenn sie immer mehr den Überblick über Ihre Finanzen verlieren…
Dem Konto-Modell bin ich als erstes bei der Lektüre des Buches “Rente oder Wohlstand” von Spiegel-Bestseller-Autor
Bodo Schäfer begegnet und es hat mir die Augen geöffnet. Ich war nämlich auch einer derjenigen, die nur von einem Konto lebten. Meistens will man dann das Sparen was übrig bleibt und das funktioniert nicht! Am Ende des Monats kommt dann meistens unerwartet noch eine Rechnung ins Haus “geflattert” die unbedingt beglichen werden muss oder die Kreditkartenabrechnung war wieder mal zu hoch und das war es dann wieder mit dem Sparen für den Monat…Genaueres zum Thema richtig Sparen findest hier =>

Wie funktioniert nun aber das Konten-Modell?

Nun! Es ist eigentlich relativ simpel und doch so genial!
Richte Dir einfach, neben Deinem Hauptkonto auf das alle Einnahmen gehen und von dem alle regelmässigen Ausgaben (Versicherungen, Kredite, Auto, Essen &. Trinken, etc.) weggehen, zwei weitere Konten ein.

Ein Konto nennst du SPAREN und ein Konto nennst du SPASS!

Nun überweist du SOFORT am MONATSANFANG einen festen, jeden Monat gleichbleibenden Betrag auf das Sparkonto und auch auf das Spasskonto. Ich empfehle hier auf jedenfall 10% deiner Einnahmen.
Am Besten machst Du das per Dauerauftrag damit du nicht jeden Monat dran denken musst.

investment-web.de - Newsletteranmeldung

Mit der Eintragung und dem Klick auf den Button bestätigst du maximal 1-2 Mal pro Woche Tipps, Informationen sowie Produktempfehlungen per Email erhalten zu wollen.
Infos zum Datenschutz hast Du unter investment-web.de/datenschutz zur Kenntnis genommen. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit von dem Newsletter wieder abmelden.

Ich habe das Grundgerüst des 3-Konten-Modells hier mal etwas visualisiert.

Was ist nun aber der Sinn dahinter?

Durch die automatischen Überweisungen am Monatsanfang merkst Du gar nicht das Du auf einmal weniger Geld hast – Du wirst wirklich sehen das es Dir nach einiger Zeit gar nicht mehr auffällt.
Du sparst also automatisch jeden Monat 10% deiner Einnahmen und merkst das gar nicht mehr. Dieses Geld nimmst Du nun zum anlegen und investieren. Näheres hierzu im Thema richtig Anlegen &. Investieren

Die zweiten 10% sind dein Spass Geld!
Diese 10% gibst Du jeden Monat am Besten komplett aus. Hiervon gehst Du ins Kino, lädst deine Frau oder Freundin zum Essen ein, gehst in die Disco, etc. 
Eben alles was Du bisher auch gemacht hast nur das Du es nun budgetiert hast. Hier musst Du nur folgendes achten: Wenn es weg ist ist es weg und der Spass für den Monat zu Ende…

 Und was ist mit den Kontoführungsgebühren? Zahle ich da nicht erheblich drauf bei so vielen Konten?

Nun ja! Es ist leider so, das die Zeiten der kostenlosen Konten bei den meisten Banken vorbei sind. Aber es gibt Sie noch! Häufig findet man noch kostenlose Konten bei Direktbanken. Wenn Du nähere Informationen haben willst dann besuche mich doch gerne auf meiner geschäftlichen Homepage!

WICHTIGER Tipp für Selbstständige - Gewerbetreibende - Freiberufler

Trennen Sie unbedingt Ihre privaten Finanzen von den Geschäftlichen, d.h. führen Sie unbedingt ein separates Geschäftskonto und zahlen Sie sich am Monatsanfang von diesem ein festes Gehalt. Der Rest bleibt auf dem Geschäftskonto. Das Geld brauchen Sie dort nämlich für Investitionen, Steuervorauszahlungen, etc.

Viele, gerade kleinere Unternehmer, haben nur ein Konto für Geschäft und Privat. Das ist ein absolutes finanzielles Desaster…Wie wollen sie Ihre Geschäftsausgaben sauber von den Privatausgaben trennen? Und wenn das Finanzamt eine Betriebsprüfung macht sieht es auch all Ihre privaten Ausgaben auf den Kontoauszügen…

Also trennen Sie bitte Geschäft und Privat auch finanziell. Zahlen Sie sich ein festes Gehalt. Denken Sie wie ein Unternehmer aber auch wie ein Angestellter. Den Sie sind Angestellter Ihrer Firma….